Das Patenkind unserer Schule – John aus Indienjohn-aus-indien.jpg

Seit dem 01.01.10 haben wir ein Patenkind: den im September sieben Jahre alt gewordenen John Kumar Sanumala aus Nerawala in Südindien.
Nachdem Elternbeirat, Gesamtkonferenz und Schulkonferenz ihr „ok“ gegeben hatten, war es in diesem Sommer soweit: der Erlös des diesjährigen Sponsorenlaufes sollte zur Hälfte der Schule und zur Hälfte einem sozialen Zweck zu Gute kommen.
Dabei war schnell klar, dass wir ein Projekt nachhaltig unterstützen wollten,  und so kam durch die Vermittlung von Frau Wille-Oppermann der Kontakt zur „Kindernothilfe e.V.“ zustande.
Diese Organisation hat selbstverständlich das Spendensiegel und ist eine der größten kirchlichen Kinderhilfsorganisationen in Deutschland mit Sitz in Duisburg.
Sie vermittelt Patenschaften und unterstützt vielfältige Kinder- und Familienprojekte in der ganzen Welt.
Die Gesamtkonferenz entschied sich für John, weil er wie unsere Schulkinder im Grundschulalter ist und auch noch einige Jahre bleiben wird.
Johns Familie ist bitterarm und seine Eltern sind Analphabeten – wie ein großer Teil der 1,2 Milliarden Inder. Sie haben nur unregelmäßig Arbeit als Tagelöhner und könnten niemals das nötige Schulgeld für ihren Sohn bezahlen.
In einer Kindertagesstätte der Kindernothilfe mit angeschlossener Schule hat John jetzt die Möglichkeit Lesen und Schreiben zu lernen – Voraussetzung dafür, dass er später einmal einen Beruf erlernen und der Armut entkommen kann. Hier bekommt er auch zu essen und hat die Möglichkeit mit anderen Kindern zu spielen.
John ist ein glückliches Kind – das war dem ersten Briefkontakt mit der Schule zu entnehmen.
Die Patenschaft kostet 31 € im Monat und gilt rückwirkend zum Januar dieses Jahres.
In den nächsten Jahren wird die Schule anlässlich von Projektwochen, Spiel- und Schulfesten weiter Geld für die Patenschaft sammeln.
Während der Projektwoche 2010 schon hatte die Schulgemeinde Gelegenheit  sich über die Patenschaft zu informieren. 
Bei unserem alljährlichen Schulgottesdienst vor den Herbstferien, der jedes Jahr ein anderes Thema hat und von allen Klassen gemeinsam vorbereitet wird, stand John dann noch einmal besonders im Mittelpunkt: Kinder der Klasse 4c stellten ihn und sein Heimatland allen anderen Kindern vor.
Vorausgegangen war ein Besuch der 20-jährigen Johanna Heide aus Korbach, die ein Jahr in Indien gelebt hat und mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation der Klasse viele Informationen anschaulich vermitteln konnte.