Archiv des Schuljahrs 2005/2006



Schüler und Schülerinnen der Westwallschule spenden für Kinder in Afrika und Indonesien
Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a, 3b und 3d haben sich mit ihren Lehrerinnen Birgit Wille-Oppermann, Janine Naderian und Angela Lehmann im Religionsunterricht mit dem Thema „Kinder in aller Welt“ beschäftigt - besonders mit Kindern aus den Ländern Afrika und Indonesien. Die Schüler haben kennen gelernt, wie indonesische Kinder leben und lernen, was afrikanische Kinder essen und spielen. Es gibt einige Unterschiede zu unserem Leben hier in Deutschland. Aber vor Gott sind alle Kinder gleich, Gott macht keine Unterschiede. Alle Kinder dieser Erde haben die gleichen Rechte. Auch erfuhren die Schüler, dass viele afrikanische und indonesische Kinder sehr arm sind und viele Dinge nicht haben, die Kinder hier in Deutschland haben.

Die Schüler der dritten Klassen (oben Schüler der Klasse 3b beim Verkauf, links Frau Lehmann mit der Klasse 3a) haben deshalb beschlossen, für diese Kinder Geld zu spenden. Dazu haben sie selber Muffins mit landestypischen Zutaten wie Banane und Kokosnuss gebacken und dann am Freitag, dem 31. März in den großen Pausen an die Mitschüler und Lehrkräfte der Westwallschule verkauft.
Eine Ausstellung mit vielen Fotos ist im Laufe des Unterrichts entstanden und die Mitschüler hatten die Möglichkeit, sich über das Leben in Indonesien und Afrika zu informieren. Die Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen haben gerne ihren Mitschülern ihre Plakate erklärt.

 

 

 

Insgesamt konnten die dritten Klassen der Westwallschule 242,36 € an Spenden sammeln. Das Geld wird an die Kinderhilfsorganisation CCF gespendet, die durch Patenschaften Kindern u.a. auch in Afrika und Indonesien hilft.

Rechts Schüler der Klasse 3d beim Muffin-Verkauf.


Karneval in der Westwallschule
Am Rosenmontag ging es in unserer Schule wieder hoch her:
In allen Klassen wurde kräftig gefeiert.

Spiele, Disco. Polonäse, Pizza backen, Obstsalat machen – es war für jeden etwas dabei.

Hier sieht man die Klasse 3c, in der 2 Studentinnen ihr Praktikum absolvierten:


Februar 2006

Vorlesewettbewerb an der Westwallschule

Für die acht Klassensieger der 3. und 4. Klassen der Westwallschule war es ein aufregender Tag: Sie mussten vor einer außerschulischen Jury einen selbst gewählten und geübten sowie einen fremden Text vorlesen.

Alle meisterten ihre Aufgabe souverän und so war die Entscheidung der Jury auch denkbar knapp.Vorausgegangen war in den vergangenen Wochen der jeweils klasseninterne Lesewettbewerb, bei dem alle Kinder die Chance hatten, gut abzuschneiden. Nach vorher von den Klassen erarbeiteten Kriterien wie Ausdruck, Tempo, Betonung, Sprache usw. wurden die jeweiligen Klassensieger von den Kindern selber ermittelt. Eigentliches Ziel des Wettbewerbs war die Förderung der Lesemotivation und der Lesekompetenz aller Kinder.

Die Erfahrung der jeweiligen KlassenlehrerInnen bestätigte: selbst eher schwache Leser gingen hochmotiviert an die Sache heran und für alle Kinder war deutlich: übung lohnt sich! Der Wettbewerb war noch ein zusätzlicher Anreiz für die Klassensieger vor einer unabhängigen Jury ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Lindenlaub, die Leiterin der Stadtbücherei, Frau Snowdon, eine ehemalige Lehrerin der Westwallschule sowie Frau Bott vom Förderverein und Frau Fischer-Jahn als "Lesemutter" hatten keine leichte Aufgabe. Sieger wurden schließlich Vanessa Stallmann aus der Klasse 3d und Felix Wagner aus der Klasse 4b. Stolz nahmen die beiden ihre vom Förderverein und der Buchhaltung Urspruch gestifteten Preise aus der Hand der Schulleiterin Gudrun Gottmann in Empfang. Auch für die sechs anderen Kinder gab es Preise.

Die schon jahrelange gute Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, die Klassenbüchereien in den einzelnen Klassen, die vom Förderverein neu eingerichtete und mit Neuanschaffungen bestückte Schulbücherei, die Zusammenarbeit mit den "Lesemüttern" sowie der Lesewettbewerb machen deutlich, dass Leseförderung neben der alltäglichen Unterrichtsarbeit und der schulinternen Fortbildung in diesem Bereich ein wichtiger Schwerpunkt der Westwallschule ist.


Erfolg für Schachspieler der Westwallschule

Am 13.10.2005 nahmen Julia Lömker, Malte Urban, Marco Weidemann und Jan Schüttler aus der Klasse 4a am hessischen Schulschach–Pokal in Bad Nauheim teil. Sie belegten völlig unerwartet den 8. Platz von 31 Grundschulmannschaften.

Am 12.11.05 wurden an der Louis-Peter-Schule die neuen Jugend-Kreismeister im Schach ermittelt.
Die Titelträger der Westwallschule sind
bei den Mädchen (U8) Alicia Schilling und
bei den Jungen (U8) Daniel Krupnik.

Am 18.01.2006 fand die zweite Hauptrunde im Hessischen Schul-Schach-Mannschaftswettbewerb (Grundschulen) statt. Von den ursprünglich gestarteten 62 Grundschulmannschaften aus ganz Hessen hatten sich 29 für diese 2. Runde qualifiziert.

Für die Westwallschule spielten Julia Lömker, Alicia Schilling, Max Degowski, Daniel Krupnik, Maximilian Rhode und Jan Schüttler. Sie erreichten die nächste Runde, in der nur noch ca. 15 Schulen vertreten sind.


6. September 2005

Schulanfang in der Westwallschule

Am Dienstag, dem 6. September 2005 war es so weit: Viele Erstklässler begannen den Tag mit einem schönen Gottesdienst mit Pfarrer Heßler in der Kilianskirche, bei dem alle Erstklässler der Geschichte vom Sturm auf dem See lauschten und einen blauen Steintropfen mitbekamen. Der soll sie daran erinnern, dass Gott auch bei starkem Sturm und immer, wenn es einem schlecht geht, zu einem hält.
Anschließend versammelten sich alle 79 Erstklässler mit ihren Eltern und Verwandten in der Turnhalle der Westwallschule. Nach einer Begrüßung von der Schulleiterin, Frau Gottmann, führte die Klasse 3a unter Leitung von Frau Wille-Oppermann das musikalisch-szenische Stück „Vorhang auf zur Zahlenwahl“ auf. Die Klasse hatte das Stück während der Projektwoche vor den Sommerferien einstudiert und wurde zu Recht mit großem Applaus bedacht.

Die Klassen 3b, 3c und 3d brachten den Erstklässlern danach unter Leitung von Herrn Koch das Lied von den 6 kleinen Fischen bei, bei dem sich alle Kinder mächtig bewegen mussten.
Zum Abschluss der Feier rief Frau Gottmann alle Erstklässler einzeln auf, damit sie mit ihrem Klassenlehrer bzw. ihrer Klassenlehrerin in ihre Klasse gingen, um die erste Schulstunde zu erleben. Als Abschluss des ersten Schultags überreichten schließlich die Klassenlehrer im Auftrag der Eltern den Erstklässlern ihre Schultüten.

In diesem Schuljahr gibt es 3 erste Klassen:


Die Klasse 1a (Koala-Klasse) mit Klassenlehrer Herrn Koch


Die Klasse 1b (Katzen-Klasse) mit Klassenlehrerin Frau Stollberg


Die Klasse 1c (Frosch-Klasse) mit Klassenlehrerin Frau Ebert

Wir wünschen allen Erstklässlern, allen Kindern im 2., 3. und 4. Schuljahr, allen Lehrern und allen Mitarbeitern an der Schule einen guten Start!!