Berichte vom Schulleben

Schuljahr 2014/2015

 

2. Juli 2015 - Begegnung mit dem Islam: Moscheebesuch der 4a

moscheebesuch4a.jpg„Andere Religionen“ steht auf dem hessischen Lehrplan  für die vierten Klassen der Grundschule.
So befasste sich auch die Klasse 4a der Westwallschule mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Wille-
Oppermann im Religionsunterricht mit diesem Thema.
Eine der fünf großen Weltreligionen ist der Islam und die Begegnung mit muslimischen Kindern – meist mit türkischen  Wurzeln -  ist für die Westwallschüler selbstverständlicher Schulalltag.
So erfuhren die Kinder der 4a im konfessionsübergreifenden Religionsunterricht schon einiges über den Propheten Mohammed, den Koran, die fünf Säulen des Islam, die Art zu beten sowie über äußere und innere Gegebenheiten einer Moschee.
An einem Vormittag war dann der Vater einer Schülerin im Unterricht zu Gast. Er hatte einen Gebetsteppich, den Koran und eine Gebetskette im Gepäck.
Anschaulich und zum Mitmachen berichtete er von der Glaubenspraxis in einer türkisch-deutschen Familie. Dabei konnten die Kinder die Waschungen  vor dem Gebet sowie die Gebetshaltungen und ihre Bedeutung nachvollziehen und hörten eine Sure (Kapitel) aus dem Koran auf Arabisch, der heiligen Sprache der Muslime. Die Kinder hatten  zu diesen und anderen Themen sehr viele Fragen.
So vorbereitet stand dann einige Tage später ein Besuch in der Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturvereins in der Gabelsberger Straße auf dem Programm. Dort wurde die Klasse von dem derzeitigen Imam und Mohammed Balkan, über den der Kontakt  hergestellt worden war, begrüßt.
Die Kinder besichtigten die Waschräume und die Gebetsräume für Männer und Frauen.
Eindrucksvoll und kindgerecht erklärte Herr Balkan den Kindern die Einrichtung des Gebetsraumes mit Mihrab und Minbar und berichtete neben vielen anderen Dingen auch über den Fastenmonat Ramadan, den die Muslime in aller Welt aktuell begehen. Die Kinder staunten darüber, dass gläubige Muslime  derzeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang über 18 Stunden nichts zu essen und nichts zu trinken zu sich nehmen, da der Ramadan in diesem Jahr nach dem islamischen Kalender in die Sommerzeit fällt. Für alte und kranke Menschen, Kinder bis zur Pubertät und Schwangere gelten jedoch Ausnahmen, was die Kinder erleichtert zur Kenntnis nahmen.
Der Imam rezitierte Gebete und Koranverse in arabischer Sprache und zeigte den Kindern die arabischen Schriftzeichen an den Wänden. Geduldig beantwortete Herr Balkan die zahlreichen Fragen der Mädchen und Jungen.
Auf diese Weise konnten die Kinder bereits erworbene Kenntnisse vertiefen sowie  neues Wissen hinzu gewinnen. In der persönlichen Begegnung und an diesem außerschulischen Lernort – in diesem Fall die Korbacher Moschee – kann das Wissen über diese Glaubensgemeinschaft und gegenseitiges Verständnis der Kinder untereinander wachsen – in heutiger Zeit wichtiger und aktueller denn je.

 

30. Juni 2015 - Schüler unterrichten Schüler

koerpertag6.jpgSeit fünf Jahren besteht die Kooperation der Westwallschule mit dem Bildungszentrum des Stadtkrankenhauses Korbach.
Auch in diesem Jahr kamen 21 Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler des  2. Ausbildungsjahres mit ihrer Lehrerin Anette Chrobacsinsky in die Schule, um mit den drei vierten Klassen einen Projekttag zum Thema „Körper und Gesundheit“ zu gestalten.
Zu fünf verschiedenen Themen hatten die angehenden Pflegekräfte selbstständig Experimente, Bastelmaterialien, Arbeitsblätter und einen Film vorbereitet. Die Herausforderung bestand u.a. darin, sich zu überlegen, In welcher Form sie die Themen Kindern dieser Altersstufe möglichst interessant und handlungsorientiert nahe bringen können.
koerpertag5.jpgDie Kinder der Klassen 4a, 4b und 4c hatten im Rahmen des Sachunterrichts bereits Kenntnisse über den menschlichen Körper erworben.
Sie konnten nun ihr Wissen einbringen, es vertiefen und wiederholen sowie neue Kenntnisse hinzu gewinnen.
In je fünf Gruppen an fünf Stationen unterrichteten die Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums zu den Themen „Das Auge“, „Das Gehirn“, „Das Blut“, „Die Haut“ und „Das Atmungssystem“, wobei die Kinder rotierend jede der Stationen besuchten.
Experimente und Versuche zu optischen Täuschungen, der Merkfähigkeit des Gehirns, Messen des Blutdrucks, gegenseitiges Massieren und Atemübungen vermittelten den Viertklässlern neben den mitgebrachten Modellen anschaulich die Funktionen der Organe.

 

koerpertag4.jpg

 

 

Für die Kinder war es interessant, mal nicht von ihren gewohnten Sachunterrichtslehrkräften, sondern von jungen Frauen und Männern unterrichtet zu werden, denen sie unter Umständen wieder begegnen, wenn sie selber einmal ins Krankenhaus müssen.
So profitieren alle Seiten: Die angehenden Pflegekräfte bereiten ihr Wissen für die Kinder auf und vermitteln es in einer noch ungewohnten Lehrerrolle, die Kinder erwerben Kenntnisse einmal anders als im Schulalltag, und die Schule wird ihrem Auftrag zur Prävention und Gesundheitserziehung gerecht.

 

 

 

 

17. Juni 2015 - Ernährungsführerschein der 3. Schuljahre

Auch in diesem Schuljahr konnten die 3. Klassen der Westwallschule lernen, wie man sich gesund ernährt und den Ernährungsführerschein erlangen. Unter Anleitung von Frau Jäger vom Landfrauenverband erfuhren die Kinder in 6 Doppelstunden Wissenswertes über gesunde und nachhaltige Ernährung, Küchengeräte, Arbeitsabläufe und Umgangsformen am Tisch. Im Mittelpunkt stand immer das gemeinsame Zubereiten leckerer Speisen mit frischen Zutaten nach Rezept. Alle Kinder aßen mit Freude z.B. lustige Brotgesichter, Nudelsalat, Kartoffelpüree oder Schlemmerquark. Zum Abschluss konnten die Drittklässler ihr erworbenes Wissen zeigen und bereiteten für die 1. und 2. Klassen ein Buffet mit vielen Pausensnacks zu. Es hat allen Kindern sehr viel Spaß gemacht. Davon überzeugte sich auch Thomas Berg vom Lions Club Korbach-Waldecker Land, der an diesem Tag zu Besuch war. Auf dem Foto halten die Kinder selbst gemachte Gurkenlollis hoch.

ernaehrung2015-1.jpg


An dieser Stelle wollen wir uns auch ganz herzlich bei dem Lions Club Korbach-Waldecker Land bedanken. Durch die großzügige Spende konnten wir dieses Projekt finanzieren.

12. Juni 2015 - Spiel- und Sportfest auf der Hauer

Bei strahlendem Sonnenschein fanden dieses Jahr am 12. Juni unsere Bundesjugendspiele auf der Hauer statt. Neben den klassischen Disziplinen des Dreikampfs - 50m-Sprint, Weitsprung und Wurf - hatten die Kinder zwischendurch an mehreren Spielstationen Gelegenheit, ihr Geschick unter Beweis zu stellen.

Unter anderem gab es eine Station Dosenwerfen, Wäscheaufhängen, Eierlaufen, Sackhüpfen, Frisbeewerfen, Säckchenzielwurf und Elfmeterschießen. Auch in diesem Jahr wurden wir von einigen helfenden Eltern unterstützt ohne die dies gar nicht möglich wäre. Vielen Dank dafür!

Zum Abschluss gab es die Schwammstaffel, bei der alle 1. und 2. Schuljahre sowie alle 3. und 4. Schuljahre gegeneinander antraten. Ziel war es, einen Schwamm in einer vollen Wanne vollsaugen zu lassen und rasch zum eigenen Klasseneimer zu bringen, den Schwamm auszudrücken und an das nächste Kind zu überreichen. Gewonnen hatte die Klasse, bei der der Wasserpegel im Eimer am Ende am höchsten war. Das heiße Wetter verlockte einige Kinder schließlich noch dazu, das Wasser für eine Erfrischung zu nutzen.

11. Juni 2015 - Schulflohmarkt für Nepalhilfe

flohmarkt-nepal-1.jpg

Am 11. Juni war es wieder so weit: Alle Kinder und Lehrer gingen begeistert von einem Klassenraum zum nächsten und kauften viele Schnäppchen. Dafür wurden die Klassen Anfang der 3. Stunde von den Kindern vorbereitet, indem alle mitgebrachten Bücher, Spielzeuge, Sammelkarten, CDs, DVDs, Plüschtiere oder Spielfiguren auf den Schultischen schön ausgebreitet und mit Preisen versehen wurden. Anschließend konnten alle Kinder im  Wechsel entweder verkaufen oder herumgehen und einkaufen. Nach jeweils 20 Minuten wechselte die

flohmarkt-nepal-2.jpg

Schicht. Am Ende der dritten Schicht gab es "happy hour" und die Preise wurden noch einmal gesenkt. Ende der 4. Stunde hieß es dann: aufräumen. Manche Kinder brachten wieder ähnlich volle, aber mit neu erworbenen Schätzen gefüllte Beutel mit nach Hause. Möglich wurde der Flohmarkt, weil viele Kinder und Eltern zu Hause aussortiert  und reichlich Gegenstände gespendet hatten. Ergänzt durch einige Geldspenden erwirtschafteten die Kinder einen stattlichen Betrag von über 740 Euro. Dieses Jahr wird dieses Geld für die Erdbebenopfer in Nepal gespendet. Wir danken allen für ihre Hilfsbereitschaft.

 

 

1. Juni 2015 - Zweitklässler führen „Drums alive“ vor

drums-alive-1.jpgDie Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) unterstützt die Aktivitäten zur Gesundheitsförderung der Westwallschule Korbach bereits seit mehreren Jahren sehr großzügig. Der Themenschwerpunkt Bewegung besteht  in diesem Jahr aus einer  „Drums alive“-AG unter Leitung von Frau Schmidt. Viel Spaß macht den Schülerinnen und Schülern das Trommeln mit Stöcken auf einen Gymnastikball zu flotter Musik - ein Highlight der aktuellen Förderung. Am 1.6.2015 führten die AG-Teilnehmer allen Lehrern und interessierten Eltern ihr Können vor. Die Lehrer bekamen zusätzlich im Anschluss eine erste praktische Einführung in Drums Alive®.
drums-alive-2.jpgDrums Alive® ist ein neues Fitness-Konzept, welches Rhythmus und Bewegung in ungewöhnlicher Art und Weise verbindet. Man nehme: zwei Trommelstöcke, einen großen Gymnastikball und Musik mit energiegeladenem Rhythmus und kombiniere das Trommeln auf den Bällen mit den unterschiedlichsten Bewegungen. Fertig ist ein abwechslungsreiches und ziemlich schweißtreibendes Workout, das einen Riesenspaß macht. Den merkte man den engagierten Kinder deutlich an.

 

 

 

 

 

 


 

Drums Alive® ist ein neues Fitness-Konzept, welches Rhythmus und Bewegung in ungewöhnlicher Art und Weise verbindet. Man nehme: zwei Trommelstöcke, einen großen Gymnastikball und Musik mit energiegeladenem Rhythmus und kombiniere das Trommeln auf den Bällen mit den unterschiedlichsten Bewegungen. Fertig ist ein abwechslungsreiches und ziemlich schweißtreibendes Workout, das einen Riesenspaß macht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Drums Alive® ist ein neues Fitness-Konzept, welches Rhythmus und Bewegung in ungewöhnlicher Art und Weise verbindet. Man nehme: zwei Trommelstöcke, einen großen Gymnastikball und Musik mit energiegeladenem Rhythmus und kombiniere das Trommeln auf den Bällen mit den unterschiedlichsten Bewegungen. Fertig ist ein abwechslungsreiches und ziemlich schweißtreibendes Workout, das einen Riesenspaß macht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

 

Drums Alive® ist ein neues Fitness-Konzept, welches Rhythmus und Bewegung in ungewöhnlicher Art und Weise verbindet. Man nehme: zwei Trommelstöcke, einen großen Gymnastikball und Musik mit energiegeladenem Rhythmus und kombiniere das Trommeln auf den Bällen mit den unterschiedlichsten Bewegungen. Fertig ist ein abwechslungsreiches und ziemlich schweißtreibendes Workout, das einen Riesenspaß macht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

27. Mai 2015 - Schulfußballmannschaft mit neuen Trikots beim "Vöhler Topf"

Am Mittwoch, den 27. Mai nahm unsere Schulfußballmannschaft unter Leitung von Herrn Heinemann an einem Fußballturnier, dem "Vöhler Topf", teil. Dabei konnten die Spieler, die alle in der Fußball-AG sind, erstmalig mit ihren neuen Trikots auflaufen.

schultrikots.jpg

24. Mai 2015 - Chor-AG tritt bei Märchenfestival auf Schloss Waldeck auf

chor-maerchen1.jpgAm Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, hatten die Kinder unseres Schulchors ein besonderes Erlebnis. Zusammen mit ihrer Chorleiterin Xenia Kautz besuchten sie das Märchenfestival auf Schloss Waldeck. Dort konnte man das Leben auf einer Burg kennen lernen und viel zum Thema Märchen und Geschichten sehen und erleben. Um 15.30 Uhr hatten die Chor-AG-Kinder dann ihren eigenen Auftritt: Im Schlossgarten sangen die Kinder einige Lieder mit Keyboard-Begleitung und erfreuten zahlreiche Gäste.

 

 

7. Mai 2015 – Ropeskipping: Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

 

ropeskipping-1.jpgLaufen, Springen, Ballspielen - was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht - gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.
Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.
„Ropeskipping“, die sportliche Form des Seilspringens, eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch Teamarbeit wird die Integration körperlich als auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.
Am 7. Mai hatten die Viertklässler Gelegenheit das „Ropeskipping“ selbst praktisch auszuprobieren.

 

 

März 2015 - Freunde des Kängurus

kaenguru-2015.jpgAm 20.3.2015 nahmen 21 Schüler der Westwallschule erstmalig am bundesweiten „Känguru-Wettbewerb“ teil. Die mathematisch begeisterten Schüler der 3. und 4. Klassen, sowie die Teilnehmer der „Einstein-AG“ lösten in 75 Minuten 24 Multiple-Choice-Aufgaben, knobelten und bewiesen damit Kreativität bei der Lösungsfindung, hohes Denktempo und die Fähigkeit des logischen Erschließens beim Erfassen des Sinns komplizierter Texte. Sie empfanden den Wettbewerb als Spaß mit Rätselcharakter, der in ihnen die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik weckte. Umso erfreulicher war es, als die Auswertungsergebnisse kamen. Fast alle Schüler lagen über dem bundesweiten Durchschnitt bei der erreichten Punktzahl.
3 Schüler (Jane Petersen Kl. 4b, Lukas Koch Kl. 4a und Melissa Jakubovski Kl. 4c) belegten auf Anhieb einen 3. Platz und erhielten dafür ein Knobelspiel bzw. ein T-Shirt. Aber auch die anderen Schüler gingen nicht leer aus. Bei einer Siegerehrung im Schulfoyer bekamen alle Teilnehmer eine Urkunde mit ihrer erreichten Punktzahl und einen Erinnerungspreis – natürlich auch etwas zum Knobeln.
Vielleicht konnte dieser Wettbewerb dazu beitragen, bei den Schülern die Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik etwas aufzubrechen und im kommenden Schuljahr eventuell an der „Einstein-AG“, die sich mit Unterhaltungscharakter der Mathematik nähert, teilzunehmen. Jedenfalls sind die Teilnehmer jetzt Freunde des Kängurus und werden im nächsten Jahr wieder dabei sein.

 

 

9. bis 12. Februar 2015 - Schulzahnärztliche Untersuchung

schulzahnarzt2-2015-1.jpgIn der Woche vom 9. bis 12. Februar 2015 fand - wie jedes Jahr - die schulzahnärztliche Untersuchung  für alle Schülerinnen und Schüler der Schule statt. An Stationen zum Ausprobieren erhielten die Erst- und Zweitklässler in einer Doppelstunde sowie die Dritt- und Viertklässler in einer Einzelstunde anschaulich einen Einblick von Frau Vogel und Frau Hamel darüber wie die Zähne aufgebaut sind und was man beim richtigen Zähneputzen alles beachten sollte. Kinder, die ihre Zähne besonders ordentlich und gründlich geputzt hatten, erhielten einen Urkunde.

 

 

 

 

 

 

 

schulzahnarzt2-2015-2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Februar 2015 - 2. Platz beim Hallensportfest

hallensportfest2-2015.jpgIm Januar fand an der Westwallschule der interne Vergleich des Turnwettkampfes statt. Hierbei mussten die Kinder verschiedene Turnübungen an Geräten und am Boden zeigen. Die besten Schüler/innen wurden für das Hallensportfest in Herzhausen nominiert. Mit 15 Kindern ging es dann am 11. Februar los nach Herzhausen, wo neben der turnerischen Leistung auch eine Sprungstaffel, eine Dribbel-Wurfstaffel sowie ein Ausdauerlauf anstanden. Am Ende des Wettkampfes sollte außerdem noch eine rhythmische Gestaltungaufgabe gezeigt werden, bei der alle Schüler/innen einer Mannschaft teilnehmen mussten. Unsere Schulmannschaft interpretierte bei dieser Aufgabe das "Fliegerlied" rhythmisch.
Insgesamt belegte unsere Mannschaft bei diesem Wettkampf einen guten zweiten Platz.
Auf dem Bild sind die meisten Kinder zu sehen, die für unsere Schule am Wettkampf in Herzhausen teilnahmen.

10. Oktober 2014 - Schuljubiläumsfest

 

19. September 2014 - Wandertag der ersten Klassen

1er-wandertag-1.jpg

„Das Wandern ist des Müllers Lust …“ hieß es am Ende der zweiten Schulwoche für unsere Erstklässler. Dass es morgens noch etwas neblig war passte uns gut, denn so konnten wir gleich unsere brandneuen Sicherheitswesten, die die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ gespendet hatte, ausprobieren. Wir wanderten durch den Ellerbruch zum Flugplatz und machten an zwei Spielplätzen Halt. Die Zeit verging wie im Fluge und mittags waren alle Kinder wohlbehalten zurück in der Schule.

9. September 2014 - Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

Am Dienstag, dem 9. September 2014, war es soweit: der von 53 Kindern, ihren Eltern und Verwandten mit Spannung erwartete Tag der Einschulung. Alle trafen sich nach einem sehr schönen Gottesdienst in der Kilianskirche zur Einschulungsfeier in die Turnhalle der Westwallschule. Dort wurden sie von den Kindern der Klassen 3a, 3b, 3c und der Chor-AG schwungvoll mit Liedern begrüßt. Schließlich teilte unsere neue Schulleiterin, Frau Best, 18 Kinder in die Klasse 1a zur Klassenlehrerin Frau Tent, 18 Kinder in die Klasse 1b zur Klassenlehrerin Frau Ebert und 17 Kinder in die Klasse 1c zur Klassenlehrerin Frau Henkel ein. Durch ein Spalier von Krepppapierbögen wurden die neuen Erstklässler zur ersten Schulstunde in ihre Klassen geleitet. Während dieser Stunde verpflegten die Eltern der jetzigen Zweitklässler - so wie es bereits Tradition ist - die neuen Eltern. Unten sieht man die drei neuen ersten Klassen:

 

8. September 2014 - Eröffnung Kletterparcours

Der Schuljahresbeginn wurde unseren Schülern durch eine besondere Überraschung versüßt: Auf dem „kleinen Schulhof“ befindet sich nun ein nagelneuer Kletter- und Balancierparcours. Dieser wurde am 1. Schultag eröffnet und wird seitdem gerne zum Klettern, Hangeln und Balancieren genutzt.
Wir danken dem Förderverein, der sich um die Finanzierung der Anlage gekümmert hat und unserem Hausmeister, Herrn Knippschild, der den Aufbau der Anlage während der Ferien gemanagt hat.

einweihungklettergeruest.jpg