Archiv des Schuljahrs 2011/2012

Schuljahr 2011/2012

 

Gemischte „Doppelspitze“ beim Lesewettbewerb in der Westwallschule

Lucas Disselhoff aus der Klasse 4b und Lena Grawitschky aus der Klasse 3b sind die beiden Erstplatzierten beim diesjährigen Lesewettbewerb der Schule.
Nach einer gekonnten Vorstellung seines Buches und einer souveränen Leseleistung sowohl seines eigenen als auch des unbekannten Textes stand Lucas nach übereinstimmendem Urteil der Jury fest.  Benita v. Randow wurde Zweite.
In den 3. Klassen setzte sich Lena gegen den Zweitplatzierten Maximilian Klein und den 3. Klassensieger Leon Quast  durch.
Auch in diesem Schuljahr wurde wieder ein Lesewettbewerb organisiert, der in den beiden vierten Klassen und den drei dritten Klassen jeweils klassenintern vor der Endausscheidung ausgetragen wurde.
Nach vorher festgelegten Kriterien mussten die Kinder zunächst den jeweiligen Klassensieger oder die Klassensiegerin festlegen. Dabei ist es jedes Mal eine Herausforderung für sie, die Punkte nicht nach Sympathie oder Freundschaft zu vergeben, sondern nach der jeweiligen Leseleistung.  Hier wird den Kindern aber auch bewusst, was beim Vorlesen zählt: Aussprache, Tempo, sprachliche Gestaltung des Textes durch Betonung usw.
Sehr unterschiedliche Texte hatten  die jeweiligen Klassensieger diesmal ausgewählt.
vorlesewettbewerb2012.jpgMaximilian Klein aus der 3a hatte sich ein Sachbuch über „Wale und Delfine“ ausgesucht, während Lena Grawitschky aus der 3b aus der „Nacht der 1000 Sterne“ von Linda Chapman las.
„Post für Paulchen Hase“ von Katja Reider war der geübte Text von Leon Quast aus der 3c.
Lucas Disselhoff trug einen Abschnitt aus dem Buch „Das wilde Pack“ von Andrea Marx vor und Benita von Randow las aus dem Buch „Herr Bello und das blaue Wunder“ von Paul Maar.
Nach den geübten Texten hatte die Jury, bestehend aus Marie-Luise Lindenlaub, der ehemaligen Leiterin der Stadtbücherei, Gudrun Gottmann, der ehemaligen Leiterin der Westwallschule, sowie Susanne Zimmermann, der Betreuerin innerhalb des Ganztagsangebots der Schule, über die Vorträge der fremden Texte zu entscheiden. Für die 3. Klassen war dies „Ich bin Carlchen“ von Wilhelm Topsch sowie „Anton taucht ab“ von Milena Baisch für die 4. Klassen.
Strahlend nahmen Lucas und Lena ihre vom Förderverein der Schule gestifteten Buchgutscheine in Empfang und die Nächstplatzierten freuten sich über ihre Buchgeschenke.
Der Lesewettbewerb ist nur ein Baustein im Rahmen der Leseförderung an der Schule. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei, die vom Verein „Lesebändchen“ gestifteten Leseausweisgutscheine  für die 1. Klassen, die inzwischen gut ausgestattete Schulbücherei und die jeweiligen Klassenbüchereien ebenso wie Lesenächte, das jährliche Nikolausvorlesen und andere Aktionen und nicht zuletzt das Lesen in allen Fächern im ganz gewöhnlichen Schulalltag.

 

Schüler der 4. Schuljahre basteln Stromprüfer

tvkids1.jpg

 

 

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Elektrischer Strom“ bauten die Kinder der Klassen 4a und 4b in Zusammenarbeit mit dem TÜV Hessen einen Stromprüfer.   
Grundsätzlich neugierig zu machen für technische Zusammenhänge, hat sich der TÜV Hessen vorgenommen, deshalb bietet er den Schulen eine lohnende Zusammenarbeit an.

 

 

 

 

tvkids2.jpg






Nach einer Einführung in das breite Tätigkeitsfeld des Technischen Überwachungsvereins machten sich die Schüler an die Arbeit. Unter Anleitung einer TÜV – Mitarbeiterin waren die Schüler dann aufgefordert, Schritt für Schritt ein einfaches Stromprüfgerät zu basteln. Die Frage, ob ein Gegenstand als Leiter taugt oder nicht, kann dabei mit einer simplen Anordnung von Batterie, Kabel und Leuchtdiode beantwortet werden. Als Befestigungselemente dienten Reißzwecke auf einem Holzbrett.

 

 

 

 

 

tvkidsgruppe.jpg

 

Kooperation mit der Musikschule

koop-musikschule.jpgSeit dem Schuljahr 2011/2012 arbeiten die Westwallschule und die Musikschule zusammen.
Das Angebot richtet sich klassenübergreifend an die Zweit- und Drittklässler, die eine Musikstunde pro Woche zusätzlich zum Musikunterricht haben (sogenannte MiG-Klasse).
In dieser Stunde, die z.Zt. montags von 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr ist und an der 26 Kinder teilnehmen, unterrichtet Frau Gerhold von der Musikschule Korbach zusammen mit Frau Wille-Oppermann.
Das Angebot ist innerhalb des Ganztagsangebots freiwillig und kostenpflichtig und umfasst einen Zeitraum von 2 Schuljahren. Die Kosten betragen im 1. Jahr 8,00 € im Monat, im 2. Jahr 14,00 €.
Im ersten Jahr werden die Kinder auf vielfältige Weise an das Spielen von Instrumenten herangeführt. Im zweiten Jahr wird auf unterschiedlichen Instrumenten in kleinen Gruppen Instrumentalunterricht durch entsprechend ausgebildete Musikschullehrer erteilt.
Für die Anschaffung der Instrumente wurden im Vorfeld Sponsoren gesucht und z.T. auch bereits gefunden.
Auf diese Weise haben die Kinder die Möglichkeit kostengünstig und innerhalb ihres gewohnten Schulumfeldes ein Musikinstrument zu erlernen.

 

sponsorenaktion2011.jpg

November 2011 -  Sponsorenaktion 2011

"Schulsport A(TTRA)ktiv gestalten", so lautet das Motto einer Förderaktion unserer Schule in Zusammenarbeit mit der Firma S&F Sport und Freizeit. Auch in diesem Jahr spendeten viele ortsansässige Firmen und Privatpersonen einen Geldbetrag. Von dem Gesamterlös dieser Aktion konnten wir eine Vielzahl von Bällen, Jongliermaterialien, einen neuen Ballwagen und Ballnetze, eine Startklappe und ein Rollbrett anschaffen. Die Materialien kommen sowohl im Sportunterricht, als auch in den Nachmittagsangeboten unserer Schule zum Einsatz. Wir bedanken uns hierfür bei: Dr. Valentin-Ljolje, der Firma Pelz GmbH, dem Reitstall Talhof, der Firma Hugo Kalbe GmbH, EDEKA NEUKAUF Strother Straße, der Firma Brillen-Kersten, der Firma Bau- und Planungsmanagement ISIK sowie der Firma Fenster & Haustüren Öhl.

Oktober 2011 - Herz-Vorsorge, die Kindern der Westwallschule Spaß macht

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

ropeskipping1.jpgLaufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen stundenlang Fernsehen. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.
Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. An den Grundschulen wird den Kindern die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt.
ropeskipping2.jpgSo hat am 27.10.2011 das Projekt an der Westwallschule mit Kindern der Klasse 4a stattgefunden. Die Schüler hatten viel Spaß und haben ihr Können im Anschluss bei einer Vorführung ihren Eltern und Mitschülern gezeigt.
Aktuell wird das Bewegungsprogramm in Hessen, Rheinland-Pfalz, BadenWürttemberg, Berlin, Bayern und im Saarland durchgeführt und hat bundesweit mit über 2 000 Workshops schätzungsweise weit über 100 000 Kinder erreicht.
Angeboten wird ein kostenfreier zweistündiger Basis-Kurs in der Schule. Bei Interesse kann sich daran ein Aufbau-Training anschließen, das die Kinder für einen Schulwettkampf vorbereitet. Der Basis-Kurs besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Diese sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten, wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

 

Oktober 2011 - Neueinrichtung der Schülerbücherei

schlerbcherei2011.jpgMit der Einrichtung der Schülerbücherei wollen wir dazu beitragen, dass unsere Schülerinnen und Schüler zum einen ihrer
Lesefreude und ihren (Lese-)Interessen nachkommen können, zum anderen aber auch (Erst-)Begegnungen mit Literatur verschiedener Art ermöglichen. Beim Lesen soll vor allem aber auch die Lesekompetenz gefördert werden, die in unserer Gesellschaft und dem riesigen medialen (Informations-)Angebot unabdingbar ist.
Damit dies geschehen kann, haben wir unseren Bibliotheksbestand, der bis zum Schuljahr 2010/11 durch Spenden des Fördervereins und durch Buchspenden aus der Schüler- und Elternschaft beträchtlich angewachsen ist, in einer gemeinsamen Aktion des Kollegiums digital erfasst und mit neuen Signaturen versehen und können so unsere Listen
jederzeit auf dem aktuellsten Stand halten.
Darüber hinaus ist es nun für die Schülerinnen und Schüler leichter, Bücher nach ihren Interessen auszuwählen, da eine übersichtliche und leicht verständliche Kategorisierung, die sich auch in farblichen Kennzeichnungen zeigt, unseren Buchbestand ordnet.
Unsere Schüler haben über die Nutzung der Bücherei im Rahmen des regulären Unterrichts die Möglichkeit, sich
dienstags und donnerstags jeweils in der ersten Pause Bücher auszuleihen oder verschiedene Gesellschaftsspiele
auszuprobieren. Dies ist uns möglich, da Frau Keppler, die Mutter einer ehemaligen „Westwallschülerin“, sich hier
ehrenamtlich engagiert.
Das Angebot wird von unseren Schülerinnen und Schülern gut angenommen und soll im Rahmen unseres
Ganztagsangebotes noch erweitert werden.
Um unseren Bestand zu erweitern und den Kindern neues „Lesefutter“ bieten zu können, werden regelmäßig einige
Bücher bestellt, deren Kosten beispielsweise vom Förderverein übernommen werden.
Gerne nehmen wir aber auch Bücherspenden gut erhaltener Kinderbücher an. Sollten Sie also noch Kinderbücher
zuhause stehen haben, die nicht mehr gebraucht werden, sprechen Sie uns gerne an!

 

September 2011: Altstadtlauf

altstadtlauf2011.jpgAuch in diesem Schuljahr war der Altstadtlauf ein wichtiger Termin für alle laufbegeisterten Westwallschüler. So starteten insgesamt 31 Schüler unserer Schule, einige sogar zweimal: beim Einzelrennen und später noch einmal mit einer Teamstaffel. Etwa jeder 4. Starter des Laufes kam vom Westwall, was uns auch in diesem Jahr wieder zur teilnehmerstärksten Gruppe machte. Die Läufer gewannen außerdem viele Sachpreise und Gutscheine, und auch den heiß begehrten Hauptpreis, einen Goldbarren, konnte eine Schülerin unserer Schule mit nach Hause nehmen.

„NaWi - geht das?“  - Naturwissenschaftliche Inhalte im Grundschulunterricht

Kinder besitzen eine natürliche Neugier; einen angeborenen Wissens- und Forscherdrang. Sie fragen nach der Welt und wollen vieles verstehen. Bereits ab dem Vorschulalter sind Voraussetzungen für den Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomen vorhanden. Diese aufzugreifen und verstärkt zu nutzen hat sich die Wissensfabrik, ein Zusammenschluss von Unternehmen für Deutschland, der auch Continental angehört, zum Ziel gesetzt. Naturwissenschaftliche Inhalte sollen im Grundschulunterricht gefördert werden, indem ein stärkerer Fokus auf Themenfelder der unbelebten Natur, z.B. chemische, physikalische und technische Phänomene gelegt werden soll. Dazu hat Continental der Westwallschule nicht nur  eine Experimentierkiste zu den Themen Wasser, Luft und Lebensmittel zur Verfügung gestellt, sondern auch in Fortbildungen die Lehrkräfte im Umgang mit dem Material geschult. Die Schüler nehmen diese Experimentieraufgaben motiviert an. Auf den Bildern sehen wir Schüler der Klasse 4b bei Versuchen zum Thema Wasser.nawi1-buero.jpg



Die schwimmende Büroklammer :
Obwohl die Gegenstände aus Metall normalerweise im Wasser untergehen, kann man sie auf Grund der Oberflächenspannung auf der Wasseroberfläche schwimmen lassen.   


nawi2-oberfl.jpg



 

 

 



Oberflächenspannung:
Schwimmt eine Büroklammer auch auf Seifenwasser?

 

 

nawi3-wasserberg.jpg

 

 

 

 

Ein Berg aus Wasser: Wasser bildet bei Regen oder beim Versprühen Tropfen von nahezu kugelförmiger Gestalt. Warum eigentlich? 

 

 

 

 

 



9. August 2011 - Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

einschulung2011-1.jpgAm Dienstag, dem 9. August 2011, war es soweit: der von 44 Kindern, ihren Eltern und Verwandten mit Spannung erwartete Tag der Einschulung. Alle trafen sich nach einem sehr schönen Gottesdienst in der Kilianskirche zur Einschulungsfeier in die Turnhalle der Westwallschule. Dort wurden sie schwungvoll mit Liedern, Trommel-, Gitarre- und Keyboardbegleitung von Kindern der Klassen 3b, 3c und der Chor-AG begrüßt. 6 Kinder der Klasse 3a boten ihnen Gedichte von Wilhelm Busch dar. Schließlich teilte unsere Schulleiterin, Frau Stein, 21 Kinder in die Klasse 1a zur Klassenlehrerin Frau Wille-Oppermann und 23 Kinder ineinschulung2011-2.jpg die Klasse 1b zum Klassenlehrer Herrn Koch ein. Nach einer ersten Schulstunde gaben die Erstklässler ihren Eltern bereits das Lied "Hurra, ich bin ein Schulkind" zum Besten und wurden mit einer tollen Schultüte belohnt.